Mit Biomasse befeuerte Kessel für anspruchsvolle Kunden
Heizgeräte, die in Industrieanlagen, Heizräumen oder Lagerhallen eingesetzt werden, sollten nicht nur effizient, sondern auch sicher für Benutzer und Umwelt sein. Aus diesem Grund verfügen BIOMATIC PLUS-Kessel über eine externe Wärmeisolierung und ein thermostatisches Brandschutzventil, das bereits in international bekannten Geräten weit verbreitet ist. Ihre Aufgabe ist es, bei Überhitzung der Geräte die Kraftstoffzufuhr vollständig zu unterbrechen. Dies vermeidet nicht nur den Zusammenbruch, sondern auch mögliche Unfälle.

Der grundlegende Vorteil des Modells BIOMATIC PLUS ist die Verwendung eines vertikalen Abgassystems, bei dem das Abgas von den festen Elementen getrennt und dann direkt in die Aschewanne geleitet wird. Das Gerät nutzt die Funktionen eines Lade- und Speisekessels, der die Verwendung von zerkleinerten und festen Brennstoffen ermöglicht. Dazu gehören unter anderem Holzhackschnitzel, Pellets, Kanten, Sägemehl, Schnittholz, Briketts sowie Holzmischungen mit anderen Brennstoffen. Die Beschichtung der Kammer aus Keramikmaterial mit erhöhter Haltbarkeit ermöglicht das Verbrennen von Holz mit viel höherer Luftfeuchtigkeit. Die Kammer ist außerdem von einem Wassermantel umgeben, wodurch die Wärmeenergieverluste erheblich reduziert werden.

Zentralheizungskessel BIOMATIC PLUS gehören zu Niedertemperaturgeräten, die in Heizsystemen in einem offenen System eingesetzt werden. Sie wurden mit einem Mehrzyklon ausgestattet, d. H. Einem Abgasreinigungssystem und einem Abluftventilator, weshalb der Verbrennungsprozess vollständig ökologisch ist und den Emissionsnormen gemäß der Verordnung des Umweltministers vom 4. August 2003 entspricht.

Dank der intuitiven Benutzeroberfläche sind BIOMATIC PLUS-Kessel einfach zu bedienen, sodass Sie die Parameter und Funktionen des Geräts genau an die Anforderungen der Anlage anpassen können. Darüber hinaus ermöglicht das einfache Design des Kesselgehäuses eine effiziente Einstellung, Reinigung und regelmäßige Wartung.

Parametry 200 300 350 420 505 600 800 1000 1250 1500
moc nominalna kW 200 300 350 420 505 600 800 1000 1250 1500
orientacyjna kubatura ogrzewania m3 4200 6300 7100 8400 10000 13400 16800 21000 27300 31500
max dopuszczalne ciśnienie bar 1,5
max temperatura wody oC 95
sprawność kotła % 89
napięcie zasilania V 400
moc urządzeń elektrycznych kW 4 4 4 4,2 4,2 4,2 4,4 4,4 7 7
Moc wentylatora wyciągowego spalin kW 2,2 2,2 2,2 3 3 3 5,5 5,5 5,5 11
średnie zużycie paliwa kg/h 51 76 89 107 127 153 204 255 318 382
objętość zbiornika standardowego m3 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
czas pracy na zbiorniku standardowym h 5 3,3 2,8 2,3 2 1,6 1,2 1 0,8 0,6
spadek ciśnienia wody (10K) mbar 221 346 370 392 404 473 562 635 745 799
spadek ciśnienia wody (20 K) mbar 137 198 222 245 237 264 352 405 471 515
min. temperatura aktywująca pompy oC 50
pojemność wody L 1150 1320 1470 1890 2350 2480 3100 3760 4380 5100
temperatura spalin oC 140-180
spadek ciśnienia kominowego Pa ±20
Opory hydrauliczne kotła kPa 10 9,5 8,7 8,3 7,9 7,6 7,2 6,9 6,5 6
średnica i wysokość komina mm/m 350/8 350/8 400/8 400/8 400/8 400/8 500/10 500/10 500/10 600/10
wymagany ciąg za kominem Pa 55 55 55 60 60 60 60 65 65 70
przepływ gazów odlotowych m3/h 355 533 621 746 888 1065 1421 1776 2220 2663
wymiary drzwiczek komory dodatkowej mm 400×500
masa kotła (tolerancja±5%) kg 4300 4900 5200 5600 6400 7200 9700 10900 12500 14200